Allgemein

Schlanker leben – Werbepost reduzieren

CIMG0003Man verbringt jeden Tag Zeit mit unnötigen Dingen. Etwa dem Durchsehen der Post – weil neben dem, was man tatsächlich braucht, viel Unnötiges ankommt. Neben klassischer Spam bekommt man auch Zuschriften oder Mails von Firmen, an deren Produkten und Dienstleistungen man nicht interessiert ist. Selbst das Wegsortieren und Wegwerfen kostet Zeit.

Die Flut zu reduzieren kostet Zeit. Es lohnt sich aber, weil man dadurch Zeit und mentalen Freiraum gewinnt.

 

3 Schritte zum leeren Briefkasten

1. Aufkleber am Briefkasten anbringen: Bitte keine Werbung

2. Unerwünschte Werbemails sofort abbestellen: Bitte aus Verteiler löschen

Löschen kostet eine Sekunde, abbestellen ca. 10-30 – je nachdem, ob man einfach auf „abmelden“ klicken kann oder eine Zeile schreiben muss „Bitte aus Verteiler löschen.“ Es lohnt sich, weil man auf Dauer viel Zeit spart.

3. Bei Werbung, die per Briefpost kommt, an Absender schreiben: Bitte keine Werbung mehr senden

Brief kurz öffnen, in der Regel geben die Versender eine Email-Adresse an. An die dann kurz schreiben. Ich habe mir eine Standardantwort abgespeichert, die ich immer versende:

Liebes Team, 
bei mir kam eben per Post Ihre Werbung an. Sie machen tolle Sachen. Allerdings habe ich keinen Bedarf dafür. Da mir die Umwelt wichtig ist, bitte ich Sie, mir die Infos nicht mehr zuzusenden und mich komplett aus ihrem Verteiler zu streichen, um die Umwelt zu schonen.
Mit freundlichen Grüßen

Diese drei Schritte vereinfachen das Leben, schonen die Umwelt – auch elektronische Post kostet Energie – und sorgen dafür, dass man den Kopf für die wirklich wichtigen Dinge im Leben frei hat.

Kerstin Hack Autorin Loslassen Impulse für ein befreites Leben

 

Weitere Tipps für schlankes Leben und Arbeiten:

Impulsheft von Kerstin Hack: Loslassen – Impulse für ein befreites Leben.

Die besten Tipps, um äußerlich wie innerlich aufzuräumen. Nur 2,50 Euro.